Törntag 59: Hafentag Porto Santo

Am Nachmittag haben Rudi, Steffi und ich per Taxi die Insel erkundet, um mehr kennenzulernen als nur den etwas abgelegenen Hafen, Strand und die Meile um den Marktplatz. Den Taxifahrer kannten wir schon vom Vorabend, er hatte uns wieder zur Marina zurückgefahren. Michi war den Tag über mit einem geliehenen Roller auf eigene Faust unterwegs.

Es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung, noch etwas Sightseeing zu machen, wir hätten sonst von Porto Santo doch ein falsches und etwas tristes Bild gehabt. Besonders die Südwestspitze Calheta und die atemberaubende Aussicht von verschiedenen hochgelegenen Aussichtsplätzen waren wirklich sehenswert. 

Für den Abend hatte Michi für uns im etwas abgelegenen Restaurant „Agenda das Levadas“ einen Tisch reserviert. Es gab sogar einen besonderen Service: der Besitzer holte uns von der Marina ab und fuhr uns nach dem Abendessen auch wieder kostenlos zurück. Für uns drei Männer gab es endlich mal wieder Fleisch satt. Ungefähr einen Meter große Fleischspieße, die noch brutzelnd am Tisch in speziellen Halterungen angebracht werden, dazu noch Beilagen nach Wunsch – eine regionale Spezialität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.